Mauro Pirotti bei CARF-Models

Die italienischen Sportjets
von Mauro Pirotti bei CARF-Models

In der JetPower-Ausgabe 05 / 2021 berichtete ich über den Rebel Pro von CARF-Models und erwähnte, dass das Modell – das seinerzeit von Mauro Pirotti entwickelt wurde – mittlerweile in vier verschiedenen Größen erhältlich ist. Der nächste im Bunde und in diesem Bericht ist der Rebel Classic mit 2,00 Metern Spannweite, gefolgt vom Rebel Hot in einer der nächsten Ausgaben.

Im Gegensatz zu anderen Herstellern, die ihre Modelle z. T. in Holzkisten versenden, kommen die CARF-Models Modelle immer in einem stabilen Karton an, der von innen so strukturiert ist, dass alles gut und sicher verpackt ist. Das Modell wurde in der Lackierung »Infinity Scheme Orange« und mit dem optionalen Zubehör Tank, Schubrohr und Electron-Fahrwerk bestellt.

So kommt der Rebel beim Kunden an. …

Die folgenden Komponenten wurden in dem Modell verbaut:

  • Empfänger: 2 x Jeti Rsat2 (2,4 GHz) und 1x Jeti R900 (900 MHz)
  • Fahrwerk: Electron ER-40 und RB45 Elektronik
  • Fernsteuersystem: Jeti DS/DC-24
  • Stromversorgung: Jeti Central Box 210
  • Akkus: Jeti LiIon, 2s / 2.600 mAh
  • Kreisel: Cortex Pro
  • Licht: uniLight (selbst zusammengestellt)
  • Schubrohr: CARF-Models
  • Tank: CARF-Models
  • Hopper: Hanson Hopper-Tank
  • Servos: MKS HBL550
  • Spritüberwachung: VSpeak ECU-Konverter
  • Triebwerk: JetCat P130RX
Alles ist sehr sauber vorgefertigt

Um es vorwegzunehmen, die Qualität und Vorfertigung ist erwartungsgemäß gegenüber Mauro Pirotti deutlich weiter fortgeschritten. Ich hatte allerdings das Gefühl (!), dass die Oberfläche bei der Rebel Pro-Version härter bzw. druckstabiler ist. Eine unbebilderte Bauanleitung legt CARF-Models dazu. Jeder mit ein wenig Erfahrung im Bau von Jets wird damit problemlos zurechtkommen. Von daher möchte ich hier nur auf die Dinge eingehen, die mir beim Bau aufgefallen sind.

Der Schlitz- und Hebelversatz vorher …

Beginnen wir mit dem Servoeinbau. Bei dem muss auf folgendes geachtet werden: Im Rahmen der Vorfertigung sind bei allen Rudern die Ruderhebel schon eingeklebt worden, die Servoaufnahmen vorhanden und entsprechende Schlitze / Durchbrüche, durch die die Servohebel, bzw. Anlenkungen geführt werden sollen, vorhanden. In Abhängigkeit der Servo- und Servohebelwahl (Hersteller) passen diese Vorgaben beliebig gut oder schlecht,

Der Servorahmen für die Querruder-Servos wird
mit Hysol verklebt.

so dass es gegebenenfalls notwendig ist, die Servos zu unterlegen, denn der Abstand zwischen Servoauflage und Servohebel ist Servotechnisch nicht genormt. Sind die Servos eingebaut, beginne ich mit der Verkabelung der Servokabel und Crimpen der Schnittstellen zwischen Rumpf, den Höhenleitwerken und den Flächen. …

Die vordere Tankhalterung und
Schraubauflage.

Gespräch lesen Sie in JetPower 1/2022

Kommentare sind geschlossen.